FAQs

FAQs für Bewerber

Kann ich am Erasmus+ Programm teilnehmen, auch wenn ich kein EU-Bürger bin?

Alle Schülerinnen und Schüler der Andreas-Schneider-Schule können unabhängig von ihrer Nationalität am Programm teilnehmen. Wichtig für Nicht-EU-Bürger ist jedoch, rechtzeitig ein Visum für das Gastland zu beantragen, da ansonsten der Platz nicht angetreten werden kann. Zudem muss der Ausweis oder Reisepass (Nicht-EU-Bürger müssen prüfen, was benötigt wird) noch über eine ausreichende Gültigkeit verfügen.

 

Was gehört alles in meine Bewerbung?

Die Bewerbung für das Erasmus+ Programm der ASS ist eine Bewerbung wie alle anderen auch. Die einzelnen Komponenten sind auf der Erasmus-Homepage der ASS unter dem Menüpunkt Bewerbungen zu finden. Dort finden sich auch die Formulare zum Download.

 

Was ist ein Motivationsschreiben?

Das Motivationsschreiben (auf Englisch!) sollte zum Ausdruck bringen, warum ein Auslandsaufenthalt angestrebt wird. Dabei sind die Beweggründe und die Qualifikationen des Bewerbers hervorzuheben.

 

Ich bin Schüler im 1. Ausbildungsjahr und kann kein Halbjahreszeugnis für die Bewerbung vorlegen. Wie kann ich einen Notennachweis erbringen?

Ein offizieller Notennachweis erfolgt in der Regel über das aktuelle Halbjahreszeugnis. Bewerber im 1. Ausbildungsjahr bekommen allerdings kein Halbjahreszeugnis ausgestellt. Dann ist der aktuelle Leistungsstand bei den Fachlehrern zu erfragen und bestätigen zu lassen. Das entsprechende Formular kann im Download-Bereich abgerufen werden.

 

Wo kann die Bewerbung abgegeben werden?

Die Bewerbung kann bei jedem Lehrer im Lehrerzimmer abgegeben werden. Dort gibt es ein Fach des Erasmus+ Teams. Es ist auch möglich, die Bewerbung per Post an die Schule zu schicken.

Wann endet die Bewerbungsfrist?

Die Bewerbung findet nur einmal jährlich statt, in der Regel nach den Halbjahreszeugnissen im Februar. Die genauen Bewerbungsfristen werden rechtzeitig auf der Homepage bekanntgegeben.

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist gibt es eventuell ein Nachrückverfahren für nicht vergebene bzw. für nicht angetretene Plätze. Darüber wird gesondert informiert.

 

Ich habe den Bewerbungszeitraum verpasst. Kann ich meine Bewerbung auch nachreichen?

Es ist unbedingt auf die Einhaltung des angegebenen Bewerbungszeitraums zu achten. Eine nachträgliche Bewerbung kann leider nicht mehr angenommen werden.

 

Welche Chancen habe ich, einen Platz im Erasmus+ Programm zu bekommen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Dies hängt größtenteils von der Bewerberanzahl und den jeweiligen Voraussetzungen ab, die die Bewerber mitbringen. Voraussichtlich wird die Zahl der Bewerber die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze aber deutlich übersteigen, so dass ein Auswahlverfahren erforderlich sein wird.

 

Was geschieht, nachdem ich meine Bewerbung abgegeben habe?

Nachdem alle Bewerbungen beim Erasmus+ Team eingegangen sind, werden diese erfasst und ausgewertet. Danach erfolgt die zweite Auswahlrunde in einem persönlichen Interview (auf Englisch!) mit den ausgewählten Bewerbern. Im Falle einer Zusage, wird der Bewerber von uns per E-Mail informiert. Im Fall einer Absage, besteht eventuell die Chance nachzurücken, falls einer der ausgewählten Bewerber seine Bewerbung zurückzieht. Zu diesem Zweck wird eine Nachrückliste angelegt. Darüber wird gesondert informiert.

Bewerber, die eine Zusage erhalten haben, werden von uns über den weiteren Ablauf per E-Mail informiert. In der Regel erfolgen ein erstes Kennenlernen und die Besprechung des weiteren organisatorischen Ablaufs.

 

Welche Kosten muss ich als Erasmus+-Teilnehmer tragen?

Jeder Teilnehmer verpflichtet sich zu Beginn, einen Eigenanteil in Höhe von ca. 500 EUR zu bezahlen. Dieser Eigenanteil wird fällig, nachdem die Zusage erteilt wurde. Ebenfalls vom Teilnehmer zu tragen sind die Kosten der notwendigen Versicherungen.

 

Können auch minderjährige Schüler am Erasmus+-Projekt teilnehmen?

Leider ist eine Teilnahme erst mit 18 Jahren möglich. Alle Teilnehmer müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (im September 2018) volljährig sein.

FAQs für Betriebe und Eltern

Kann mein Betrieb mehrere Auszubildende entsenden?

Generell steht es jedem Berufsschüler unserer Schule offen, sich zu bewerben. Das Erasmus+ -Team wertet jede Bewerbung einzeln aus.

 

Kann der Betrieb bestimmen, in welchem Bereich der Auszubildende sein Praktikum absolviert?

Der Auszubildende kann bis zu drei Prioritäten angeben, in welchem Bereich das Praktikum absolviert werden soll. Diese Prioritäten kann der Auszubildende in Absprache mit seinem Betrieb festlegen. Dabei sollte beachtet werden, dass die Praktikumsinhalte nicht völlig passgenau mit den deutschen Ausbildungsinhalten sein werden. Ziel des Praktikums ist es vor allem, dass der Auszubildende einen Blick über den Tellerrand werfen kann. Neben dem Einblick in das Leben und Arbeiten im Gastland, steht dabei die Entwicklung der Sprach-, Selbst- und Sozialkompetenz des Teilnehmers im Vordergrund. Daher können auch persönliche Präferenzen, z.B. im sozialen Bereich, bei der Wahl des Praktikumsbereichs angegeben werden. Die endgültige Zuweisung zu einem Praktikumsplatz erfolgt durch unsere Partnerorganisation.

 

Sind die Ausbildungsinhalte aus unserem Unternehmen Bestandteil des Praktikums?

Der Auslandsaufenthalt dient in erster Linie der Entwicklung der Sprach- und Sozialkompetenzen des Teilnehmers. Der Bewerber kann Präferenzen angeben, in welchem Bereich er arbeiten möchte. Die 1:1 Vermittlung von Ausbildungsinhalten ist in Anbetracht der Dauer des Praktikums nicht unbedingt gegeben.

 

Muss ich meinen Auszubildenden für die Dauer des Erasmus+ Aufenthalts beurlauben?

Der Auslandsaufenthalt ist Teil der Ausbildung in Deutschland. Der Auszubildende ist für diesen Zeitraum freizustellen.

 

Wann endet die Bewerbungsfrist?

Die Bewerbung findet nur einmal jährlich statt, in der Regel nach den Halbjahreszeugnissen im Februar. Die genauen Bewerbungsfristen werden rechtzeitig auf der ASS-Homepage bekanntgegeben.

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist gibt es eventuell ein Nachrückverfahren für nicht vergebene bzw. für nicht angetretene Plätze. Darüber wird gesondert informiert.

 

Wo kann die Bewerbung abgeben werden?

Die Bewerbung kann direkt im Lehrerzimmer bei jedem Lehrer der ASS abgeben werden. Dort gibt es ein Fach des Erasmus+ Teams. Es ist auch möglich, die Bewerbung per Post an die Schule zu schicken.

 

Mein Auszubildender hat den Bewerbungszeitraum verpasst. Kann die Bewerbung auch nachgereicht werden?

Bitte achten Sie auf die Einhaltung des angegebenen Bewerbungszeitraums. Eine nachträgliche Bewerbung kann leider nicht mehr angenommen werden.

 

Welche Chance hat mein Auszubildender, einen Platz zu bekommen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Dies hängt größtenteils von der Bewerberanzahl sowie von der Eigenmotivation und Selbständigkeit des Bewerbers ab. Generell wird darauf geachtet, dass die Person über ein ausbaufähiges Potential zur persönlichen, sprachlichen und sozialen Weiterentwicklung verfügt. Da der Bewerber für drei Wochen freigestellt wird, muss gewährleistet sein, dass versäumte Lerninhalte selbständig nachgeholt werden. Gute schulische Ausgangsnoten sind dafür in der Regel Voraussetzung.

 

Welche Kosten kommen auf den Erasmus+ Teilnehmer zu?

Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, einen Eigenanteil in Höhe von ca. 500 EUR zu bezahlen. Dieser Eigenanteil wird fällig, nachdem die Zusage erteilt wurde. Ebenfalls vom Teilnehmer zu tragen sind die Kosten der notwendigen Versicherungen.

 

Muss der Betrieb den Eigenanteil des Aufenthalts übernehmen?

Der Eigenanteil wird in der Regel vom Bewerber getragen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass viele Betriebe Ihre Auszubildenden hierbei unterstützen.

 

Welche Versicherungen werden im Ausland benötigt?

Der Teilnehmer muss eigenverantwortlich eine private Auslandskrankenversicherung, eine private Haftpflichtversicherung und eine Reiserücktrittsversicherung abschließen. Zudem muss er über die ASS die Schülerversicherung der WGV abschließen. Berufsschüler müssen zudem über ihre Betriebe die zuständige Berufsgenossenschaft von dem Auslandspraktikum in Kenntnis setzten, damit sie unfallversichert sind.

FAQs für Teilnehmer

Welche Kosten muss ich als Erasmus+-Teilnehmer tragen?

Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, einen Eigenanteil in Höhe von ca. 500 EUR zu bezahlen. Dieser Eigenanteil wird fällig, nachdem die Zusage erteilt wurde. Ebenfalls vom Teilnehmer zu tragen sind die Kosten der notwendigen Versicherungen.

 

Kann ich mir meinen Praktikumsplatz aussuchen?

Jeder Teilnehmer gibt bis zu drei verschiedene Prioritäten an. Diese Prioritäten beziehen sich auf die Branche bzw. die gewünschte Tätigkeit. In den allermeisten Fällen gelingt es, einen Praktikumsplatz entsprechend den ersten beiden Prioritäten zu vermitteln. Die Auswahl erfolgt durch den irischen Kooperationspartner der ASS (Language Exchange Ireland).

 

Kann ich mir meine Gastfamilie aussuchen und kann ich mit einem anderen Teilnehmer gemeinsam bei einer Gastfamilie wohnen?

Jeder Teilnehmer füllt nach der erteilten Zusage ein umfangreiches Profil über sich aus. Es besteht die Möglichkeit, Wünsche, Vorlieben, Interessen und Ähnliches anzugeben. Auf Grund dieser Angaben wird die Gastfamilie ausgewählt. Gehen Sie davon aus, dass Sie alleine in einer Familie wohnen. Die gemeinsame Unterbringung mit einem anderen Teilnehmer ist eher die Ausnahme.

 

Was kann ich tun, wenn ich mit meiner Gastfamilie nicht klar komme bzw. wenn es Probleme gibt?

Während der drei Wochen steht immer ein Lehrer der ASS als Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen vor Ort bereit. Darüber hinaus steht auch unser irischer Partner von Language XChange Ireland mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Gastfamilien arbeiten zum ganz großen Teil bereits seit Jahren mit Language Exchange Ireland zusammen, d. h. die Zusammenarbeit mit Ihnen hat sich bereits vielfach bewährt.

 

Welche Verpflichtungen sind mit einer Teilnahme an dem Erasmus+-Projekt verbunden?

Da das Projekt von der EU finanziert wird, sind damit umfangreiche Dokumentationspflichten für alle Teilnehmer verbunden. Während des Aufenthalts führen alle Teilnehmer ein eigenes Tagebuch, in dem sie ihre Erfahrungen und Erlebnisse festhalten. Dieses Tagebuch wird auf der Plattform eTwinning gespeichert, welche als Grundlage für die anzufertigenden Abschlussberichte dient.

Darüber hinaus sind die Teilnehmer verpflichtet, über ihre Erfahrungen zu berichten. Sie vertreten das Projekt auf Veranstaltungen wie der ASS-Hausmesse, den ASS-Pflegschaftsabenden, auf Gesamtlehrerkonferenzen etc.

 

Was muss ich für das Praktikum mit nehmen?

In Abhängigkeit von der gewählten Praktikumsstelle wird berufstypische Kleidung vorausgesetzt. Für die Herren kann also bspw. Anzug und Krawatte und für die Damen Kostüm erforderlich sein. Generell gilt: zu legere Kleidung (modische Jeans mit Löchern o.a.) und zu aufreizende Outfits sind nicht gestattet.

 

Benötige ich einen Laptop oder ein Tablet während des Aufenthalts?

Alle Teilnehmer führen während des Aufenthalts täglich Buch über ihre Erfahrungen. Diese Erfahrungsberichte werden auf eine Online-Plattform (eTwinning) hoch geladen. Dies geschieht mittels eines eigenen Tablets oder Notebooks. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, auch während des Praktikums mit dem eigenen Tablet oder Notebook zu arbeiten. Das ist aber abhängig vom jeweiligen Praktikumsbetrieb.

 

Wie ist die Anreise nach Irland organisiert?

Alle Teilnehmer organisieren eigenverantwortlich die Anreise an den Flughaften Stuttgart. Gemeinsam fliegt die Gruppe nach Dublin. Dort werden die Teilnehmer am Flughafen von unserer Partnerorganisation abgeholt und mit dem Bus nach Thomastown/ Kilkenny gebracht. Hier nehmen die Gastfamilien die Teilnehmer in Empfang.

 

Was passiert während des dreiwöchigen Aufenthalts in Irland?

In der ersten Woche findet ein gemeinsamer Sprachkurs am College in Thomastown statt. Neben dem Kurs als solchem halten die Teilnehmer Präsentationen zu ausgewählten Themen und erhalten durch Interaktionen mit irischen Schülern, die Gelegenheit ihre Sprachkompetenzen zu erweitern. In der zweiten und dritten Woche finden dann die Praktika statt.

 

Finden gemeinsame Aktivitäten mit der ganzen Gruppen statt?

Jedes Wochenende findet ein gemeinsamer ganztägiger Ausflug statt (z.B. nach Dublin). Während der Woche gibt es einen organisierten gemeinsamen Abend (z. B. eine Bodhran-Lesson). Darüber hinaus finden in der Regel nahezu an jedem Abend selbst organisierte gemeinsame Unternehmungen in und um Kilkenny statt.