Besonderheiten WG Profil Wirtschaft

Zusatzunterricht Mathematik

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Schüler beim Übergang in die Oberstufe häufig Wissensdefizite mitbringen, besonders in Mathematik. Die Andreas-Schneider-Schule verfolgt konsequent den Ansatz, durch Zusatzunterricht in Mathe diese Wissensdefizite auszugleichen, individuell zu fördern und bestmöglich auf die mathematischen Inhalte der Jahrgangsstufe vorzubereiten.

Literatur- und Theater-Kurs

Dieser Kurs wendet sich an alle, die Spaß an Literatur haben und gern kreativ damit arbeiten. Der Kurs impliziert eine enge Zusammenarbeit mit dem Theater Heilbronn und setzt eine projektgebundene Vorführung und diverse Lern-Nachweise voraus.

Kunst-Kurs

Dieser Kurs gilt als Fortführung des Kunstunterrichts aus der Mittelstufe. Im Mittelpunkt steht das praktische Gestalten und kleinere Ausstellungsprojekte.

Schüleraustausch mit Tschechien

Seit 2006 hegen und pflegen wir stolz unser ältestes Austauschprogramm: unseren Tschechien-Austausch, der im Jahr 2016 nun durch einen offiziellen Kooperationsvertrag „veredelt“ wurde. Von Anfang an haben wir unser Konzept evaluiert und stetig verbessert. Es handelt sich um ein Austauschprogramm im Rahmen des Kurses „Global Studies“, der ein Praktikum in einem ausländischen Betrieb im Lehrplan vorsieht. Sowohl in Deutschland als auch in Brno ist der Schwerpunkt dieses Austauschprogrammes ein Schnupperpraktikum, das ein deutsch-tschechisches Schülerpaar jeweils gemeinsam absolviert. Daneben kommt auch das intensive Kennenlernen eines anderen Landes und die Freude an gemeinsamer Aktivität nicht zu kurz.

Schüleraustausch mit Finnland

Der Finnlandaustausch fokussiert die unterschiedlichen Schulsysteme zwischen Heilbronn und unserer Partnerstadt Jyväskylä. Dieses spannende Austauschprogramm ermöglicht vielfältige Diskussionen und Einblicke in eine ganz andere Schulkultur. Daneben sorgen die berühmten, wunderschöne Seenlandschaften und das gemeinsame Erleben für eine bleibende Erinnerung

Schüleraustausch mit Indien

Unser Indienaustausch ist der spannende Exot unter unseren Austauschprogrammen. Um hieran teilzunehmen, besuchen unsere Schüler eine Indien-AG (etwa im monatlichen Rhythmus), die sie sorgsam und reich an Landeskunde und organisatorischer Hilfestellung auf die Reise nach Indien und den „Kulturschock“ vorbereitet. Daneben bietet dieser Austausch vor allem eine gute Plattform um Englischkenntnisse zu vertiefen.

Begrüßungstag für WG 11

Auch in diesem Jahr war es uns wichtig, dass unsere Eingangsklassen sich von Anfang an wohlfühlen in der neuen großen Schule. Eine Evaluation im letzten Schuljahr, bei der die WG 11er Klassen und die Paten aus den WG 12er Klassen befragt wurden, hatte ergeben, dass unser neu gestaltetes Konzept im letzten Schuljahr sehr gut angekommen ist. Deshalb kam der Entschluss, das Projekt genauso wie im letzten Jahr durchzuführen.

Schnell waren auch 2 Paten, Alicia Schächinger und Floris Scherb,beides Schüler aus der WG13, gefunden, die die Moderation und Präsentation der Video-Clips übernehmen wollten. So konnte den neuen 11er Klassen gleich demonstriert werden, dass die Patenschaft zwischen allen WG-Schülern funktioniert und sich auch die WG13er Schüler noch für die neuen 11er Klassen interessieren.

Los ging es dann am Einführungstag mit einem kurzweiligen Film in der Aula, den die Paten aus der Klasse 13C selbst (in den Ferien!) gestaltet haben. Themen waren u.a. „Dschungel ASS – Wie finde ich welchen Raum“, „Welche Regeln sollten beachtet werden“ und „Was erwartet mich im Profil Wirtschaft?“. Zu Wort kamen dabei auch Lehrer, die von unserer Jahrgangsstufe interviewt wurden.

Am Ende des Einführungstages kam dann das neu konzipierte Begrüßungscafe. Hier konnten unsere neuen Schüler (jeweils eine Klasse) ihren Paten (aus der zugteilten 12erKlasse) „ziehen“ und  in Kleingruppen bei Kaffee und Kuchen gemütlich etwa 30 Minuten mit ihrem Paten aus der Jahrgangsstufe ins Gespräch kommen und sich erste „Überlebenstipps“ abholen.

Für den gelungenen Startschuss des Schuljahres möchte ich mich bei unseren WG12er-Klassen bedanken, die diesen Tag engagiert mitgestaltet haben und auch um einen weiteren Ausbau der Patenschaft bemüht sind.

Es kamen gute Gespräche zustande und die ersten Kontakte zwischen der Eingangsklasse und den WG12er-Paten konnten geknüpft werden.

Theaterkooperation

Lernen ist mehr als nur Klassenraum – Kooperation mit dem Theater Heilbronn

von Kerstin Horn

Lernen ist und sollte mehr sein als nur Klassenraum. Seit einigen Jahren pflegen wir nun schon eine Kooperation mit dem Theater Heilbronn, dessen sorgsames Programm sich zunehmend in unseren Deutsch- und Englischlehrplänen wiederfindet oder sich zur Diskussion anbietet. Doch Kooperation bedeutet für uns nicht nur regelmäßige Theaterbesuche mit unseren Klassen wie zum Beispiel „Das Herz eines Boxers“, „Tschick“, „Abraham Lincoln“, „Anne und Zeff“, „Agnes“, „Frankenstein“ oder „A Christmas Carol“. Es ist an der Zeit für einen Rückblick und ein Resümee.

Praktika am Theater

Im Rahmen unseres Schüleraustausches mit Brno, bei dem ein Schnupperpraktikum in beiden Ländern im Mittelpunkte steht, durften wir nun schon einige Male im Rahmen der Abschlusspräsentationen von interessanten Tagen am Theater hören. Unsere deutsch-tschechischen Praktikanten haben Bühnenbilder mitgestaltet, waren als Maler oder Tischler tätig und haben interessante backstage-Erfahrungen gemacht. Dafür bedanken wir uns herzlich.

Das Ballhaus – Die Geschichte Deutschlands ohne Worte (07.10.2011)

Als unsere Finnen damals das erste Mal zu Gast waren, hatten wir die großartige Gelegenheit, ihnen mit diesem Stück einen tollen Programmpunkt zu bieten. So konnten sie – auch ohne Deutschkenntnisse – die deutsche Geschichte sehen und nacherleben.

Partnerschultage – Unsere Literatur- und Theaterkurse stehen auf der Bühne (2014, 2015, 2016, 2017)

Unter dem Motto „Herzrasen“ kündigte das Theater Heilbronn die Partnerschultage 2014 an. Darunter versteht man zwei Tage, an denen Partnerschulen des Theaters die Chance haben, selbst mal in das Theater hineinschnuppern zu können, neue Dinge zu lernen und auch ihre selbst erarbeiteten Stücke auf einer richtigen Theaterbühne aufzuführen.
Unser LuT-Kurs entschied sich – gemeinsam mit unserem Herrn Leithold – ein Stück über „Suizid“ selbst zu schreiben.

Am Mittwoch dem 09.07.2014 starteten die Partnerschultage.
Mit leckeren Snacks stärkten sich die Schüler und wurden dann in die verschiedenen Workshops eingeteilt. Dort lernten sie einfache Schauspielübungen kennen, konnten Erfahrungen untereinander austauschen und in die verschiedenen Facetten des Theaters blicken.
Die Entscheidung zur Vertiefung fiel schwer, denn es wurde viel angeboten, unter anderem:
Chorisches Sprechen, Objekttheater, Storytelling, Kampfchoreografie, Synchronsprechen und Maske. Letztendlich entschied sich unser Kurs für „Storytelling/Physical“.
Der Workshop war spaßig aber auch fordernd. Unsere Schüler lernten aus sich heraus zu gehen und wie man interessante fesselnde Geschichten nur mit einem Pinsel erzählen kann.  

Doch irgendwann wurde es ernst und dann hieß es Vorhang auf für die Andreas-Schneider-Schule mit „Auch das Leben wirft Schatten“. 20 Minuten voller Konzentration, jeder Schritt war besprochen, jedes Wort saß „nahezu“ perfekt und tosender Applaus belohnte unsere Schüler. Tolle Arbeit!

Da war es klar, dass unser (neuer) LuT-Kurs ebenfalls wieder dabei waren bei den folgenden Partnerschultagen und auch diesmal mit einer berührenden eigenen Inszenierung und mit tollem Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!

Workshop Körpersprache und Stimmbildung und Vorstellung des Programms (21.09.2015)

Unsere Deutschlehrer (Vollzeitschule) kamen in den Genuss einer exklusiven Vorstellung des Programms und der „Specials“, die das Theater für unsere jungen Leute bereithält. Nahtlos ging es danach in einen sehr kurzweiligen Workshop (Körpersprache und Stimmbildung) über, bei dem wir Lehrer mal hemmungslos schreien durften. Wir bedanken uns bei „unserer“ Theaterpädagogin Frau Singer für den informativen und fröhlichen Nachmittag.

Ehrenkarten beim Start der Themenwoche: „Krieg – stell dir vor es wäre hier“

Angesichts der aktuellen und dramatischen Flüchtlingswellen im Sommer/Herbst 2015 beschloss ich zu Schuljahresbeginn spontan, meinen Plan umzustellen und beim Thema „immigration and ethnic minorities“ ganz neue Schwerpunkte zu setzen. Inmitten meiner ersten Einstiegsdiskussionen mit meiner WG12B (warum kommen eigentlich so viele Menschen zu uns, warum fliehen sie, was erwartet sie und was kann man für sie tun?) erreichte mich ein Anruf von Frau Singer: Möchten Sie als Kooperationsschule gemeinsam mit einer Klasse Ehrengäste sein beim Beginn unserer Themenwoche: Krieg? Ich musste nicht lange überlegen, das hat gepasst!

Im Anschluss an zwei Vorträge mit statistischem Background zum Thema und einer interessanten Ausstellung in der „Boxx“ erlebten meine Schüler und ich am 28.09.2015 ein wirklich atemberaubendes Zwei-Personen-Stück des Perspektivenwechsels: Es herrscht Krieg in Deutschland. Wir werden angegriffen, bombardiert, von Schleppern betrogen und in ein Land gebracht, dass uns eigentlich nicht will, mit unserer Mentalität und unserem Lebensstil nichts anfangen kann. Dieses Stück hat uns tief bewegt und die Diskussion neu entfacht.

2017 Programmvorstellung für Lehrer

Ein toller Service ist die Möglichkeit für unsere Kollegen, das kommende Programm des Theaters jedes Jahr exklusiv im Rahmen einer Lehrerveranstaltung kennen zu lernen. So können Theaterbesuche und Unterricht hervorragend aufeinander abgestimmt werden.

Ich bedanke mich ganz besonders bei Frau Singer für die tollen Angebote im Rahmen der Kooperation und bei allen Kollegen, die diese gute Zusammenarbeit tatkräftig unterstützen, sei es durch Koordination und Stammtischbesuche beim Theater oder durch die regelmäßigen Theaterbesuche der Deutsch- und Englischkolleginnen und - Kollegen mit ihren Klassen. Damit schaffen sie neue Impulse, Sichtweisen und Eindrücke bei unseren Schülern und sorgen für Prüfungsvorbereitung und/oder Abwechslung und Vertiefung im Unterricht.  

Veranstaltungen zur Ergänzung des Unterrichts

Sei es zum Thema Geldpolitik, sei es zum Thema Ausschwitz oder Trump  oder zur regionalen Politik – unser WG bietet regelmäßig Ergänzungsveranstaltungen zum Unterricht an.

Veranstaltungen außer Haus zur Ergänzung des Unterrichts

Was wäre Unterricht, wenn es nicht ab und zu mal raus in die Praxis ginge? Schule und Lernen findet unserer Meinung nach nicht nur im Unterricht statt. Jedes Fach geht auch mal „raus“ und zeigt die Praxis. Unsere Schüler besuchen u.a. regelmäßig die Experimenta im Rahmen der Naturwissenschaften sowie Bewerbertrainings, Betriebe und Hauptversammlungen von Aktiengesellschaften sowie das Deutsch-Amerikanische Institut zur Vertiefung des politischen Englischunterrichts.

Veranstaltungen zur Studienberatung und Berufsfindung

Unser WG sieht seine Aufgabe nicht nur in der Lehrplanerfüllung. Wie geht es nach dem Abitur für unsere Schüler weiter? Hierzu machen wir hilfreiche Begleitangebote wie Studien- und Berufsberatung, Bewerberseminare, Freistellung zum Studientag und Einladung von Studienbotschaftern. Daneben finden auch konkrete Berufsvorstellungen statt wie das Aufgabenfeld der Polizei (2016).

Abiturvorbereitungskurs

Seit Jahren bieten wir unseren „13ern“ in toller Teamarbeit unserer Kollegen einen Abiturvorbereitungskurs für die schriftlichen Fächer Mathematik und Wirtschaft/Internationale Wirtschaft an. Im Vorfeld können unsere Schüler dazu Module und Themen wählen. Kurz vor dem Abitur, meistens kurz vor den Faschingsferien geht es dann für 2-3 Tage gemeinsam ins „Kreuzle“, einer Unterkunft die zum gemeinsamen Lernen animiert. Hier finden dann morgens, mittags und nachmittags Wahlkurse unserer Kollegen statt, die eifrig „gebucht“ werden. Und auch danach noch wird in Gruppen bis spät in die Nacht gebüffelt. Mein Dank an alle involvierten und organisierenden Kollegen

Jährlicher Vollzeitausflug

Nach einem anstrengendem Schuljahr gibt es nichts schöneres als das Schuljahr mit einer „coolen“ Aktion nach dem Gusto unserer Schüler zu beenden. Unsere Vollzeit-Schüler dürfen diesen Tag selbstständig gestalten. Dabei steht – bei subtropischen Temperaturen – gern der Besuch eines Sees an, aber auch Freizeitparks, Ruderausflüge auf der Jagst, Stuttgart- oder Heidelbergexkurssionen sind sehr beliebt. Hauptsache der Tag macht Spaß!

Studienfahrt in der Jahrgangsstufe 1

Die Studienfahrten unserer Jahrgangsstufe 1 sind bei jedem Abiball der erklärte Höhepunkt unserer Schüler. Wir laden Sie ein, hierzu die Berichte und Fots anzuschauen.

- Zusatzunterricht in Mathe in der Eingangsklasse

- Ab der Jahrgangsstufe 1 gibt es den Kurs Literatur und Theater

- Kunst möglichst ab der Eingangsklasse und/oder der Jahrgangsstufe 1 und 2

- Schüleraustausch mit Tschechien (Fokus: Praktikumsaustausch);

- Schüleraustausch mit Finnland (Fokus: unterschiedliche Schulsysteme)

- Schüleraustausch mit Indien (Fokus: Kulturvergleich) und Indien AG

- Begrüßungstag für WG 11: Einführungscafé und Kennenlernen der Paten

- Patenschafts-Konzept: WG-Schüler der 1. Jahrgangsstufe unterstützen WG-Schüler der Eingangsklasse

- Theaterkooperation z.B. Workshops, Theaterbesuche

- Veranstaltungen zur Ergänzung des Unterrichts wie z.B. Vorträge

- Veranstaltungen außer Haus zur Ergänzung des Unterrichts z.B. Chemieunterricht in der experimenta, Besuch einer AG-Hauptversammlung, Bewerbungstraining

- Veranstaltungen zur Studienberatung und Berufsfindung z.B. Besuch der Studienbotschafter, Besuch der Arbeitsagentur, Besuch des Studientages

- Abiturvorbereitungskurs

- Einbeziehung der Eltern (Pflegschafts-/Elternabend und Elternsprechabend

- Jährlicher Vollzeitausflug

- Studienfahrt in der Jahrgangsstufe 1